Termine:  Hönnepel  Kontakte  Schützen        Ferien bis 2017                                       >Strompreisvergleich

Sa. 7. März 20°°
So. 8. März

Helferfete Schützenverein für alle Helfer/Förderer im REZ
Redaktionsschluss Osterpfarrbrief, Beiträge senden an eschoofs@onlinehome.de


Heizölpreise von ©esyoil inclusive 19 % MwSt

Aktuelles:    NRZ-Kalkar-Kleve  RP-Grenzland   Hubert Reyers: Wettervorhersage Niederrhein  Wetter-Niederrhein  Wetter online   Regenradar mit  Vorhersage2 Std.

Kalkars CDU vertraut auf "Häuptling" Fonck RP 28.2.2015
Gerhard Fonck ist sich als „Majestix“ seiner Sache sicher NRZ 28.2.2015
Comeback für Fonck Kommentar SPALTE EINS KW 28.2.2015

Deutlich höhere Müllgebühren
Die Neuvergabe der Abfallentsorgung führt in Kalkar zu 20 bis 25 Prozent Kostensteigerung. Die Zeiten günstiger Gebühren seien vorbei. NRZ 26.2.2015


Friefhöfe: Forum will weitere Aschefelder
FORUM beantragt für jeden Friedhof ein Streufeld mit Stele für die Namensnennung
. Die Verwaltung registriert allerdings kaum einen Bedarf. Stadtoberbaurat Frank Sundermann erklärt, dass es im vergangenen Jahr nur zehn Aschestreuungen in Kalkar gegeben habe. Nun auf jedem Friedhof, in jedem Ortsteil ein Aschefeld anzulegen halte er für übertrieben. NRZ 24. Febr. 2015
Für den Friedhof in Hönnepel gab es bisher überhaupt noch keine Nachfrage für Verstreuung mit Namensschild.

                                                    Neu gegründet: Tourismusinitiative Wissel-Grieth

Gut gelaunt und bei bester Gesundheit begrüßte das Goldpaar Gisela und Henno Arntz die zahlreichen Gratulanten nach dem Festgottesdienst in St. Regenfledis, feierlich mit gestaltet vom Kirchenchor, in dem der Jubilar jahrzehntelang auch als Vorsitzender aktiv tätig war.
Danach wurden sie in einer Kutsche, begleitet von einem geschmückten Fahrradkorso, zum Gasthaus Maas gefahren, wo zünftig weiter gefeiert wurde. Die ganze Dorfgemeinschaft gratuliert dem Jubelpaar sehr herzlich und wünscht von Herzen: Macht weiter so!

Ergänzung 17. Febr.:  Der Storch, der seit dem 9. Febr. (3 Wochen früher als üblich) das Nest besetzt, ist nicht Anton! Somit wird es Anfang März wohl wieder einen heißen Kampf geben, wenn Anton nach seiner Rückkehr den Eindringling vertreiben wird! So war es zumindest letztes Jahr!
Wunderbar, wunderbar...
, der erste Storch ist schon da!
Erst  6 Tagen vorher hatte der St. Antonius-Skatclub Hausputz im Storchennest gehalten und eine neue trockene wasserdurchlässige Unterlage eingebracht. Werden Anton und Antonia in diesem Jahr zum 5. Mal brüten und Junge großziehen?

 Schildbürgerstreich in Niedermörmter? Kopfschütteln und ungläubiges Staunen löst das jetzt vom Bauhof aufgestellte Gerät zur Verkehrszählung und Geschwindigkeitskontrolle an dem nicht asphaltierten Anliegerweg Görtze Woy aus. In diesem Teil wohnen nur 3 Anlieger und die Straße kann auch unmöglich als Durchgangsstraße von anderen Verkehrsteilnehmern genutzt werden! Rasen ist hier wegen des Schotterbelages ohnehin nicht möglich! Ursache soll ein Nachbarschaftsstreit sein! Da sagen sich die Niedermörmterer zu Recht: "Hat die Stadt zuviel Geld? Man soll das Gerät einsetzten, wo wirklich gerast werden kann und vor allem auch Kinder gefährdet werden können!"

Wegen fehlender Haushaltsmittel wurde auf Privatinitiative das sehr verschmutzte und vermooste Denkmal gereinigt, damit die Thora sich zumindest zum 70. Holocaust-Gedenktag (27. Januar) in einem würdigen Zustand präsentierte.    Trotz Haushaltsmisere fordert heute (10. Febr.) die Stadt auf ihrer Internetseite Künstler auf, Entwürfe für ein weiteres neues zentrales Denkmal vor dem Museum zu erstellen. Hierfür hat der Rat 20.000 € bereitgestellt. Der Ausschreibungstext war in der letzten Kulturausschusssitzung (Vorsitz Forum) am 5. Nov. 2014 im nichtöffentlichen Teil einstimmig festgelegt worden. Über mögliche wesentlich kostengünstigere Alternativen (z.B. Stolpersteine mit Gedenken an alle in Kalkar ab 1933 wohnenden Juden) wurde gar nicht diskutiert. Eine Bürgerbeteiligung, bei der Bürger ihre Meinung äußern konnten, fand bisher nicht statt. Aus Hönnepel sind im Kulturausschuss Hans-Wilfried Görden und Britta Schulz. Mehr >Infos zum Denkmal...

„Über 100.000 Euro Steuergeldverschwendung trotz Finanzmisere in Kalkar!“?
 Die gemauerte Bogenbrücke  auf dem Wanderweg Kalkar-Wissel wurde für 200.000(!) Euro saniert.


„Vorwürfe sind völlig haltlos“ | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-kleve-und-der-region/vorwuerfe-sind-voellig-haltlos-id8372200.html#1351994135
„Die Verantwortlichen in Kalkar haben das Heft des Handelns in der Hand – und handeln nicht“

„Vorwürfe sind völlig haltlos“ | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-kleve-und-der-region/vorwuerfe-sind-voellig-haltlos-id8372200.html#1351994135

Überregionales:
 
RP-Online  Focus  Spiegel   Sport aktuell
Fußball aktuelle Ergebnisse/Tabelle:
Hö-Nie I.   
Ehemalige Volksschule mit St. Regenflediskirche Hönnepel > Chronik der Volksschule Hönnepel als PDF-Datei (160 Seiten),  fürs E-book nutzbar.

20. Bürgerbrief Dez. 2013

Pressearchiv

Links / Betriebe:  >Geschenkeartikel i-Tüpfelchen HönnepelHundepension Hovenhoeve  >Milchviehbetrieb Klaasen-van Husen>Schmerzinitiative   >Wunderland Kalkar-Hönnepel >Gastronomie in Hönnepel >Hotel Pensionen in Hönnepel  >Schreinerei Poorten  Dachdecker Ge-Mo-Bau KioskBäckerei Bettray  
Stadt Kalkar  Wissel   Kreis Kleve       St. Clemens Wissel  St.Nicolai       Schützen-Bezirksverband         Grundschule Kalkar     Rheinpegel Emmerich   Kle-Point
Kle-Point